Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Krebsnachsorge

Geheilt aber nicht gesund!

Für die Schulmedizin und die Krebsorganisationen zählt die Regel: Wer fünf Jahre nach der Krebsdiagnose noch lebt, gilt als geheilt und geht so in die große Statistik als GEHEILT ein, obwohl viele Patienten seltsamerweise nach fünf Jahren an Krebs sterben. Meine Mutter starb nach fünf Jahren und drei Monaten und ein guter Freund nach fünf Jahren und einem Monat. Beide werden heute noch in der Statistik als gesund und vor allem als geheilt / überlebt geführt. Diese Daten und Zahlen erklärt man Ihnen dann, um Sie davon zu überzeugen, dass Chemotherapie, Bestrahlung und Operation SINNVOLL sind. Übrigens: Ihr behandelter Arzt hat bereits für Sie den bevorstehenden Termin im Krankenhaus reserviert. Am Montag können die Spezialisten gleich beginnen.

Ich kann Ihnen versprechen, dass der schulmedizinische Schnellschuss hier nicht von Vorteil sein muss. In den meisten Fällen haben Sie noch Wochen Zeit, um eine Entscheidung für eine bestimmte Richtung festzulegen. Mit absoluter Wahrscheinlichkeit hat der Krebs viele Jahre, sehr oft sogar Jahrzehnte gebraucht, bis Sie ihn bemerkt haben. In den seltensten Fällen ist sofortiges Handeln notwendig. Überlegen Sie mit Ihren Liebsten genau den Weg, den Sie in der nächsten Zeit gehen müssen. Ruhe und wirklich gute Beratung zahlen sich hier immer aus.

Der Weg der Krebsnachsorge ist im Grunde genauso wichtig wie der während bestehender Erkrankung. Hier sollten Regeln angewandt und Möglichkeiten genutzt werden, die immer gesundheitsfördernd und lebensbejahend sind und ein hohes Maß an Lebensqualität schaffen. Arbeiten Sie hochwirksam und effizient an Ihrer Gesundheitsarchitektur mit nachgewiesener Lebensverlängerung, auch wenn Sie diese Informationen nicht von Ihrem Arzt erhalten. Es gibt sie !!!

Ich freue mich, Ihnen lebensnotwendige Strategien und Wege nach Ihrer schweren Zeit erklären zu können.

 

Ihr Karlheinz Greim-Fürstenberg